Fliesen nach dem Verfugen reinigen | Fugen putzen & säubern

Nach dem Verfugen im Bad ist es sehr wichtig, die Fugen ordnungsgemäß zu putzen. Vernachlässigen Sie das Säubern, kommt es eventuell zu Schäden an den Fliesen. Das muss nicht sein, denn mit der richtigen Vorkenntnis ist das Reinigen gar nicht so schwer.

Die Erstreinigung der Fliesen – wann und wie?

Die Erstreinigung im Bad erfolgt direkt nach dem Legen und Verfugen. Sie beschäftigt sich mit dem Entfernen von Schmutz, Bauteilen, Staub und dem Grauschleier des Zements. Gleich nach dem Verfugen sollten die Fliesen mit einer Gummilippe abgezogen werden, um die ersten Reste zu entfernen.

Vor dem Putzen sollte die Fugenmasse in allen Fugen komplett gehärtet und gut angefeuchtet sein. Letzteres ist wichtig, damit das Reinigungsmittel die feste Masse nicht angreift. Nun können Sie die Bodenfliesen zunächst mit einem Besen oder gleich dem Staubsauger säubern. Für Boden- sowie Wandfliesen eignet sich auch ein Waschsauger.

Nach der groben Reinigung putzen Sie die Fugen mit einem nassen Schwamm. Getrocknet und nachgewischt wird später mit einem Mikrofasertuch. Hartnäckige Flecken können mit dem Hausmittel Backpulver entfernt werden: Eine Mischung aus Backpulver und Wasser entfernt Schmutz, für das Ausbürsten der Fugen eignet sich ein Schaum aus Backpulver und Essig.

dreckiges BadezimmerDie Fugen vom Grauschleier reinigen

Der Zementschleier oder auch Grauschleier entsteht aus den ausgehärteten Resten von Verlegematerial. Um Fliesen davon zu säubern, benötigen Sie einen Spezialreiniger mit saurem pH-Wert. Das Reinigen kann manchmal schwerer sein, wenn Sie zum Beispiel raue Fliesen nutzen.

Bereits beim Kauf des Fugenmaterials sollten Sie daher nachfragen, wie Sie die Fugen später putzen können und welche Produkte dazu empfohlen werden.

Nicht jeder Reiniger ist auch für alle Fliesenfugen und jedes Material geeignet. Bestimmte Lösungsmittel greifen beispielsweise den Fugenmörtel an. Vor dem Säubern sollten Sie das Reinigungsmittel daher ausprobieren, um die Empfindlichkeit des Materials zu testen. Einige Arten von Naturstein können sehr säureempfindlich sein und vertragen saure Reiniger nicht.

Imprägnierung und Nachbehandlung

Nach dem Reinigen sollten Sie die Fliesen gut abspülen. Die Wassertemperatur kommt dabei auf die Fugen an: Epoxidharz zum Beispiel ist sehr hitzeempfindlich und verträgt daher kein Wasser mit einer Temperatur von über 75 Grad. Wenn Sie die Fliesen nach dem Reinigen sauber machen, sollten Sie außerdem beachten, dass Sie nie Materialreste in die Spüle gelangen lassen. Sie könnten das Abflussrohr verstopfen.

Die beste Vorbereitung auf Nutzung und Belastung ist eine Imprägnierung, die nach dem Putzen und Polieren erfolgt. Sie ermöglicht später ein einfacheres Säubern der Fliesen und eine bessere Befreiung von Dreck, Öl und Schlieren. Doch manche Materialien wie zum Beispiel Feinsteinzeug vertragen die Imprägnierung nicht. Herstellerhinweise können angeben, ob sie ratsam ist oder nicht und auch, wann sie erfolgen sollte.

Video: Fliesen richtig verfugen

Bevor Sie das erste Reinigen im Badezimmer vornehmen können, muss das Verfugen natürlich erst einmal abgeschlossen sein. Viele Menschen bevorzugen es, sich ein Video zu einem Thema anzusehen, um es besser zu verstehen. Alle wichtigen Tipps und Ratschläge zum richtigen Ver- und Ausfugen Ihrer Fliesen finden Sie daher in folgendem Video.

 

Menü