Muss Mieter oder Vermieter Terrasse reinigen? (Pflichten)

Mieter sind während der Mietzeit nicht verpflichtet, die Terrasse zu reinigen, sofern sie diese nicht selbst verunreinigen. Bei Auszug ist die Terrassenfläche in einem ordnungsgemäßen Zustand zu übergeben.

Vermieter müssen regelmäßig den Abfluss der Terrasse überprüfen. Folgende Themen werden in diesem Artikel behandelt.

Terrassenbelag bestimmen Vermieter und nicht Mieter

Dem Mieter gefällt die Terrassenplatte nicht und fordert den Vermieter zum Austausch dieser auf. Aufgrund der Optik darf ein Mieter zwar den Austausch der Platten vom Vermieter fordern, der ist aber nicht verpflichtet, der Aufforderung nachzukommen.

Alle Elemente des Grundstücks, die die Optik des Anwesens beeinflussen, werden ausschließlich vom Hauseigentümer bestimmt, der in der Regel auch als Vertragspartei in einem Mietvertrag geführt wird.

Mietparteien dürfen den Austausch des Belags keinesfalls selbst durchführen, ansonsten machen sie sich wegen Sachbeschädigung strafbar und das führt in der Regel zu einer fristlosen Kündigung des Mietvertrags.

Welcher Bodenbelag ist für Terrassenflächen geeignet?

Ob der Terrassenstein oder das Feinsteinzeug als Bodenbelag besser ist, hängt immer mit dem Untergrund und der Überdachung zusammen.

Sie als Vermieter müssen immer daran denken, dass sich unterschiedliche Gefahren in den einzelnen Jahreszeiten bilden. Im Winter besteht Glätte durch Eis, während im Frühling die Rutschgefahr durch Tau- und Regenwasser gegeben ist.

Die Terrassenfliese beispielsweise ist ein guter Untergrund, wenn die Terrasse überdacht ist.

Holz und Stein werden als Untergrund empfohlen, wenn die Terrassenfläche nicht überdacht ist, was häufig auf Dachterrassen der Fall ist. Sie als Vermieter dürfen nicht selbstverständlich davon ausgehen, dass ein Mieter während der Mietzeit die Terrasse mit einer Markise oder einem Schirm überdacht.

Welche Reinigungen sind auf Terrassen in der Regel durchzuführen?

Die Reinigung der Terrasse umfasst mehrere Elemente der Außenanlage. Zu putzen ist jede einzelne Fliese des Bodenbelags, um den Mooswuchs zu verhindern.

Zu entfernen sind Ranken, die von der Nachbarseite auf das Grundstück überragen oder Äste von Bäumen sowie Zweige von Sträuchern. Außerdem hat der Vermieter darauf zu achten, dass sich keine Insektennester auf der Außenanlage ansetzen.

Sollte das geschehen, ist der Vermieter verpflichtet, die Gefahr zu beseitigen oder einen Auftrag zur Beseitigung zu erteilen.

Zu säubern sind zudem die Terrassentüren und die damit verbundene Verglasung. Der Mieter muss die Fenster während der Mietzeit mehrmals reinigen, um Schäden auf Glas und Rahmen zu vermeiden.

Haus Schlüssel MieterAbfluss der Terrasse regelmäßig reinigen

Der Vermieter muss den Abfluss sauber machen, wenn dieser den Ablauf des Tau- oder Regenwassers nicht mehr gewährleistet. Das tritt häufig im Herbst auf, wenn das fallende Laub den Deckel und das Sieb des Abflusses verstopft.

Der Mieter hingegen muss jeden Mangel umgehend dem Vermieter melden. Mietparteien gehen bei Vertragsabschluss eine Meldepflicht ein, denn die Kontrolle der Mieträume erfolgt nur nach Zustimmung durch den Mieter und unter Vorankündigung des Vermieters.

Tipps für Reinigung der Terrasse

In dem Video wird erklärt, wie Holzterrassen gereinigt und vom Grauschleier befreit werden. Statt zu schrubben, bis die oberste Schicht abgetragen ist, werden die Holzplatten mit einer Legierung bestrichen.

Sobald der Entgrauer auf der gesamten Terrassenfläche aufgetragen wurde, benötigt dieser 20 Minuten Einwirkzeit, circa alle fünf Minuten ist die Terrasse in dem Abschnitt zu bewässern, damit der Entgrauer nicht eintrocknet. Was dann folgt, erfahren Sie im Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie häufig ist die Terrasse während der Mietzeit zu reinigen?

Muss der Mieter die Terrasse während der Mietzeit reinigen oder darf er bis zum Auszug die Terrassenfläche dem alternden Zustand überlassen? Tatsächlich ist der Mieter nur dann dazu verpflichtet, die Terrassenfläche zu reinigen, wenn er für die Verunreinigung verantwortlich ist.

Mietverträge, die vor 2006 geschlossen wurden, erlauben den Vermietern die Anrechnung der Hälfte der gesamten Terrassenfläche, die mit vermietet wird. Alle nachfolgenden Mietverträge erlauben eine Anrechnung von bis zu 33 Prozent.

Das bedeutet, dass der Mieter nur die Fläche reinigen muss, die er tatsächlich nutzt. Im Streitfall muss der Vermieter nachweisen, dass die Terrassenfläche vom Mieter genutzt wurde.

Vermieter sind unter Vorankündigung berechtigt, die Terrassenfläche selbst zu reinigen, wenn sie den Wert des Bodenbelags nicht aufgrund mangelnder Pflege schmälern möchten.

Müssen Mieter beim Auszug die Terrasse reinigen?

Ganz gleich, wie viele Terrassen mit vermietet wurden, sobald der Mieter aus den Wohnräumen auszieht, hat er diese in einem ordnungsgemäßen Zustand zu übergeben.

Das bedeutet, dass Sie als Vermieter darauf achten müssen, dass sich zum Zeitpunkt des Auszugs ihres bisherigen Mieters keine persönlichen Gegenstände von diesem auf der Terrasse befinden.

Des Weiteren, dass dort kein Müll des Mieters gelagert ist, der Ungeziefer, Ratten oder Mäuse anlockt. Außerdem muss jeder Vermieter die Terrasse nach Schäden überprüfen und ein Übergabeprotokoll erstellen.

Fazit

Zu einer hygienischen oder desinfizierenden Reinigung der Terrasse ist der Vermieter verpflichtet.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü