Terrassenplatten ohne Chemie umweltfreundlich reinigen

Die Temperaturen steigen und langsam erhält der Frühling wieder Einzug. Ein guter Zeitpunkt, um die Sonnenstunden auf der Terrasse zu verbringen. Allerdings haben die Terrassenplatten den Winter nicht ohne Verschmutzungen überstanden.

Es wird also höchste Zeit, die Terrassensteine zu reinigen und die Spuren des Winters zu beseitigen. Das ist ganz ohne Chemie und völlig umweltfreundlich möglich.

Mit einfachen Hausmitteln können Sie Ihre Terrassenplatten wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen. So sagen Sie Algen, Moos und Wildkraut den Kampf an.

Mit Spülmittel die Terrasse sauber machen

Schmutzige Terrassensteine können Sie mühelos mit Spülmittel reinigen. Dazu geben Sie ein wenig Spülmittel in lauwarmes Wasser. Am besten wird die Laufe mit einer Bürste oder einem Schrubber in die Terrassenplatte eingearbeitet.

Allerdings ist hierbei ein wenig Kraftaufwand nötig, da der Schmutz kräftig abgeschrubbt werden muss. Nach dem Putzen spülen Sie den Boden mit klarem Wasser ab.

Terrassenstein mit Schmierseife sauber machen

Besonders großer Beliebtheit erfreut sich seit Jahrzehnten die Schmierseife. Sie wird auch grüne Seife genannt. Schmierseife reinigt und pflegt jegliche abwaschbaren Terrassenböden aus Stein, Holz und Beton auf natürlicher Basis.

Dieses Hausmittel ist preiswert und biologisch abbaubar. Es ist in jeder Drogerie erhältlich. Um die Terrassenfliese umweltfreundlich zu reinigen, lösen Sie die Schmierseife zunächst in lauwarmem Wasser auf. Anschließend tragen Sie die Lauge auf die Terrassenplatte auf.

Nach rund 20 Minuten Einwirkzeit muss die Lauge in die Fugen und Terrassenplatten eingearbeitet werden. Dazu können Sie einen Schrubber oder eine Bürste verwenden. Zu guter Letzt spülen Sie die Platten mit klarem Wasser ab.

Terrassensteine mit Soda säubern

Um Schmutz, Moos, Flechten und Algen zu entfernen, eignet sich Soda hervorragend. Dieses Pulver ist genau wie Schmierseife in jeder Drogerie erhältlich. Für Terrassenplatten aus Holz eignet sich dieses preiswerte Hausmittel besonders.

Bestehen Ihre Terrassenplatten aus Naturstein, sollten Sie von der Verwendung von Soda allerdings besser absehen. Um eine Lauge herzustellen, mischen Sie einen Esslöffel Soda mit einem Liter Wasser.

Diese Lauge tragen Sie anschließend auf die Terrassensteine auf. Nach etwa 60 Minuten können Sie mit der Reinigung beginnen, indem Sie die Lauge mit Wasser abspülen.

Kinderleichte Reinigung dank Soda

Soda ist ein wahres Wundermittel in Sachen Terrassenreinigung. Dieses Hausmittel reinigt die Terrassenplatten auf eine sanfte Art und Weise. Das Pulver wird mit lauwarmem Wasser verdünnt, sodass es sich auflöst.

Das fertige Gemisch wird auf die Steine aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von rund einer Stunde wird der Stein mit einer Bürste abgerieben. Sofort können Sie erkennen, dass sich der Grünbelag direkt auflöst.

Das Video ist in jedem Fall sehenswert, weil die Effektivität von Soda dargestellt wird. Außerdem erhält der Zuschauer wertvolle Tipps für das Reinigen mit Soda und das ganz ohne Chemie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verunreinigungen mit Essig beseitigen

Terrassenplatten können Sie ebenfalls mit Essig sauber machen. Im Haushalt ist Essig ein wahrer Allrounder. Allerdings sollten Sie bei der Terrasse eher Vorsicht walten lassen. Bestehen Ihre Terrassenplatten aus Stein, sollten Sie die Verwendung von Essig vermeiden.

Der Grund dafür ist, dass auf kalkhaltigen Steinplatten nach der Anwendung Flecken entstehen können. Weiterhin ist es laut Pflanzenschutzgesetz untersagt, unversiegelte oder wenig versiegelte Flächen mit Essig zu behandeln. Der Essig darf nicht ungefiltert in das Grundwasser fließen.

Hochdruckreiniger: Top oder Flop?

Bei der Reinigung von Terrassenplatten kann der Hochdruckreiniger immer wieder punkten. Er spült im Nu groben Schmutz weg und reinigt die Terrasse umweltfreundlich und ganz ohne Chemie.

Problematisch ist hierbei, dass dieses Gerät nicht für alle Oberflächen geeignet ist. Zudem kann es Schäden hervorrufen. Bestehen Ihre Terrassenplatten aus Waschbeton, Sand- oder Kalkstein oder aus Hölzern wie Douglasie oder Lärche, sollten Sie von einer Reinigung mit einem Hochdruckreiniger absehen.

Bestehen die Bodenplatten aus Feinsteinzeug, Kempas oder Bambus, ist es mühelos möglich, die Platten mit einem Hochdruckreiniger zu säubern.

Backpulver Soda LöffelFazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass Hausmittel ohne Chemie anderen Reinigern in nichts nachstehen. Mit Spülmittel, Schmierseife, Soda und Essig lassen sich die Terrassenplatten im Handumdrehen säubern.

Die Anwendung ist völlig unkompliziert und umweltfreundlich. Nach kurzer Zeit erstrahlt die Fliese wieder in neuem Glanz. Allerdings sind bei Essig, dem Hochdruckreiniger oder Sprühsauger Vorsicht geboten. Diese beiden Haushaltshelfer sind nicht für jede Art von Bodenbelag geeignet.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü