Terrassenplatten mit Backpulver & Natron reinigen (Tipps)

Terrassenplatten sehen attraktiv aus und sind zumeist auch leicht und umweltschonend zu reinigen. Zudem halten sie deutlich länger als die pflege intensiveren Böden aus Holz.

Doch mit der Zeit bilden sich auch auf ihnen Algen, Moose und hässliche Ablagerungen, die die Fliesen verdunkeln. Dann greifen viele Menschen zu starken chemischen Reinigern oder einem Hochdruckreiniger, um ihre Terrasse wieder sauberzumachen.

Doch gerade im Garten sind die Chemikalien gefährlich für die Umwelt. Außerdem können sowohl sie als auch der Hochdruckreiniger den Terrassenstein oder die Terrassenfliese selbst beschädigen.

Dabei kann man auch mit Natron, Natronlauge oder Backpulver hartnäckigen Schmutz effektiv von Terrassenplatten entfernen und den Boden zugleich wieder aufhellen.

Welche Vorteile hat die Reinigung mit Natron oder Backpulver?

Natron ist ein sanftes Reinigungsmittel, das in fast jedem Haushalt zumindest in der Form von Backpulver vorhanden ist. Es ist einfach anzuwenden und richtet auch wenn etwas davon von der Terrasse auf den Rasen gerät kaum Schäden an.

Auch starkes Schrubben ist zum Säubern der Terrassenplatten damit meist nicht erforderlich, da vor allem das Backpulver in Verbindung mit Wasser von selbst in die Fliese eindringt und den Schmutz ablöst.

Was ist der Unterschied zwischen Natron und Backpulver?

In Anleitungen zum naturschonenden Reinigen mit Hausmitteln und im Alltag werden die Wörter Natron und Backpulver oft synonym verwendet. Sie sind jedoch nicht dasselbe und insbesondere wenn Sie empfindliches Feinsteinzeug säubern wollen, sollten Sie den Unterschied kennen.

In dem folgenden Video finden Sie eine gute Erklärung dazu, eine Auflistung der alternativen Namen von Natron, Tipps, was man neben Terrassenplatten reinigen noch damit tun kann und wo man günstig einen größeren Vorrat Natron kaufen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann sollte man welches Reinigungsmittel für die Terrasse verwenden?

Durch die schäumende Wirkung der Kombination von Natron und Säure ist Backpulver das effektivere Putzmittel. Es eignet sich daher besser, wenn Sie sehr starke Verschmutzungen ohne großen Kraftaufwand beseitigen möchten. Außerdem bleicht es verdunkelten Stein besser.

Allerdings ist es auch aggressiver und kann empfindliche Fliesen aus Stein durch den Säureanteil beschädigen, was zu Fleckenbildung führt.

Auch die Fugenmasse zwischen den Platten wird aufgeweicht und kann dann beim Schrubben oder Nachspülen weggetragen werden. Zudem bleiben beim Putzen Stärkereste zurück, die einen Nährboden für Pilze und Bakterien bilden.

Daher ist Backpulver nur zur seltenen Reinigung von sehr robusten Terrassenplatten zu empfehlen. Wer häufiger gründlich putzen möchte, sollte lieber zu reinem Natron greifen.

Die Terrasse auf die Reinigung vorbereiten

Vor dem Reinigen mit Natron oder Backpulver sollte der Terrassenboden zunächst grundgereinigt werden. Fegen Sie als erstes losen Schmutz weg und verwenden Sie dann einen Schrubber oder Mopp für eine Feuchtreinigung.

Damit entfernen Sie oberflächliche Verklebungen, für die die Reinigungskraft der Natronlauge nicht notwendig ist.

Für stärkere Verklebungen, zum Beispiel wenn Sie zuckerhaltige Getränke verschüttet haben, können Sie auch Geschirrspülmittel als Lösungsmittel verwenden.

Achten Sie aber darauf, nur eine geringe Menge und ein umweltfreundliches Produkt zu nehmen. Auch sollte das Putzwasser nach Möglichkeit nicht in die Erde abfließen, sondern mit dem Mopp wieder aufgesaugt und im Abwasserkanal entsorgt werden.

Putzmittel Natronpulver SchwammTerrassenplatten richtig mit Natron oder Backpulver reinigen

Nun können Sie entweder in einem Eimer Natronlauge anmischen oder das Mittel direkt auf die Platten auftragen. Die erste Methode ist einfacher, aber auch etwas weniger effektiv. Dazu mischen Sie etwa vier Esslöffel Natron mit fünf Litern Wasser und schrubben dann den Boden damit.

Zur direkten Anwendung befeuchten Sie die Fliesen mit klarem Wasser. Achten Sie darauf, dass der Boden feucht, aber nicht nass ist. Wenn Sie statt reinem Natron Backpulver verwenden, nehmen Sie warmes Wasser.

Streuen Sie indessen das Backpulver oder Natron auf den Boden und reiben Sie es mit einem Schwamm oder Schrubber ein. Versuchen Sie dabei, eher auf der Platte selbst zu reiben und die Fugen zu vermeiden.

Bei dieser Anwendungsform entsteht die Natronlauge direkt auf der Terrassenplatte und wirkt stärker. Das Einreiben und Verteilen ist aber etwas mühsamer. Lassen Sie das Mittel kurz einwirken und spülen Sie dann gründlich mit klarem Wasser nach, um Rückstände zu entfernen.

Fazit

Natronlauge und Backpulver lösen starke Verschmutzungen und dunkle Verfärbungen effektiv vom Terrassenboden und hellen dunkel gewordene Platten wieder auf.

Reines Natron eignet sich für die umweltschonende Reinigung aller Arten von Terrassenplatten, einschließlich Naturstein und Feinsteinzeug. Es ist harmlos für die Gartenpflanzen und kann auch bei häufigerem Reinigungsbedarf eingesetzt werden.

Backpulver ist eine oft leichter verfügbare Alternative, die im Grunde ebenfalls durch Natron wirkt. Es ist ein stärkeres Reinigungsmittel, eignet sich aber nicht für den Einsatz auf Steinböden.

Außerdem sollte es nicht zu oft verwendet werden, da es die Fugenmasse schädigt. Für eine einmalige Reinigung stark verschmutzter Fliesen ist es aber empfehlenswert.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü