Terrasse mit Schmierseife & Grüner Seife reinigen (Tipps)

Der Frühling naht und die Gartensaison läuft an. So ist es an der Zeit, die Terrassenplatten zu reinigen und den Garten wieder in Schwung zu bringen. Der Markt bietet zahlreiche chemische Reinigungsmittel.

Doch wer es lieber umweltverträglich mag, kann auch einfach zu Schmierseife und Grüner Seife greifen. Umweltschonende Hausmittel sind eindeutig die bessere Wahl, um die Terrassenplatte sauberzumachen.

Allerdings sollten Sie darauf achten, aus welchem Material Ihre Terrassenplatten sind, um das geeignete Hausmittel zum Putzen zu verwenden.

Fakten über Schmierseife

Schmierseife ist auch als Grüne Seife bekannt. Sie wird vorwiegend verwendet, wenn die Terrassenplatte aus Beton besteht. Seife ist ursprünglich eine Mischung aus Säure und Lauge. Sie reagieren chemisch miteinander und bilden eine schmierige Masse.

In Norddeutschland wird Schmierseife als Grüne Seife bezeichnet, da sie Hanföl beinhaltet. Das sorgt für die grüne Farbe. Im Gegensatz zu Haushaltsseife wird Schmierseife nichts mehr hinzugefügt, sodass sie natürlich bleibt.

Terrassenstein mit Schmierseife reinigen

Am besten wird die Seife in lauwarmem Wasser aufgelöst. Sie sollte keinesfalls unverdünnt aufgetragen werden. Für die Reinigung von Terrassenplatten aus Holz, Beton, Feinsteinzeug oder Stein kann sie problemlos verwendet werden.

Nach einer kurzen Einwirkzeit können Sie die Terrasse mit einem Schrubber bearbeiten. So entfernen Sie Moos, Algen, Flechten und andere Unreinheiten. Zu guter Letzt spülen Sie die Terrassenfliese ab.

Weist die Fliese grobe Verschmutzungen auf, können Sie diese vorher mit einem Hochdruckreiniger entfernen. Die Fugen sollten Sie ebenfalls im Vorfeld auskratzen. Das Schrubben kann unter Umständen ein wenig anstrengend sein.

Allerdings lassen sich so Moos, Algen und Grünbelag gut beseitigen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass es sich bei der Sie um ein natürliches Mittel handelt, welches kaum Schaden anrichtet.

Seife Wasser BlaseWas tun bei Holz?

Bei einer Terrasse mit Holzboden empfiehlt es sich, den Boden mit einem umweltschonenden Hausmittel zu reinigen. So wird der Boden einerseits wieder ansehnlich und andererseits geschont. Schmierseife eignet sich in jedem Fall dazu, um die Holzterrasse zu reinigen.

Auch hier wird die Seife in lauwarmem Wasser aufgelöst und eine Mischung aus Säure und Lauge erzeugt. Nach einer Einwirkzeit von etwa 20 Minuten können Sie anschließend mit einem Schrubber,  oder einer Wurzelbürste die Verschmutzungen beseitigen.

Holz mühelos sauber machen

Mit Schmierseife und lauwarmem Wasser wird zunächst eine Mischung aus Säure und Lauge hergestellt. Allerdings ist es auch möglich, bereits flüssige Gall- bzw. Schmierseife zu kaufen. Diese Methode ist einfach und umweltschonend.

Mit einem Schwamm kann die Lösung auf die Terrasse aufgetragen werden. Hierbei sollten Sie nicht geizen. Tragen Sie ruhig ausreichend von der Lösung auf. Weiterhin sollten Sie bedenken, dass zur Reinigung ein wenig Körpereinsatz notwendig ist.

Sie müssen die Oberfläche mit dem Schwamm richtig abschrubben. Nach dem Säubern spülen Sie die Terrasse mit Wasser ab. Das Video ist in jedem Fall sehenswert, weil dargestellt wird, wie einfach es ist, mit einem günstigen Hausmittel Holz zu reinigen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wann auf das Säubern mit Schmierseife verzichten

Für Natursteine können Sie als Alternative Steinseife verwenden. Sie ist hierfür sogar besser, da sie auf die Bedürfnisse von Naturstein besser abgestimmt ist. Bei Natursteinen sollte auf den Einsatz von Schmierseife verzichtet werden.

Die Reinigung mit dieser Seife führt zur Bildung von Kalkseifen. Sie lagern sich in den Poren der Steine ab. Zwar erstrahlen die Terrassenplatten zuerst in neuem Glanz, da sie durch den Belag aufpoliert werden.

Allerdings schadet dies langfristig den Steinen. Besonders Kalk- oder Sandstein werden von Schmierseife schnell angegriffen. Bei einer hochwertigen Naturstein-Terrasse ist es besser, zu anderen Mitteln zu greifen.

Fazit

Die Terrasse mit grüner Seife zu reinigen, kann sich lohnen. Sie ist umweltfreundlich und dennoch wirkungsvoll. Außerdem vollbringt sie die gewünschte Wirkung. Die Mischung aus Säure und Lauge entfernt witterungsbedingten Schmutz, Moos, Algen und Flechten.

Zwar ist dafür Krafteinsatz notwendig, aber anschließend erstrahlt die Terrasse wieder in neuem Glanz. Schmierseife kann für nahezu jeden Bodenbelag verwendet werden.

Allerdings sollten Sie auf eine Reinigung mit der grünen Seife verzichten, wenn Ihr Terrassenboden aus Natursteinen besteht. Sie schadet langfristig den Steinen.

 

Weitere Artikel zum Thema

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü